Kostenloser Versand ab 100 €
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 31.01.24
4.6 von 5 im Rating bei 520 000+ Bewertungen
Suche nach Kategorie, Produkt, Aktivität...
Cart icon
Damen
Herren
Accessoires
Aktionen
Guides

Baumwolle vs. Synthetikstoffe: Was ist das Beste für Outdoor-Aktivitäten?

25. August 2023

Eine leichte Wanderung im Tal oder ein dreitägiger Trek in den Bergen – egal, für welche Aktivität du dich entschieden hast, die Auswahl geeigneter Stoffe für deine Outdoor-Kleidung ist entscheidend für ein sicheres und angenehmes Erlebnis. Die Antwort auf die am häufigsten gestellte Frage, ob du dich für Baumwolle oder Synthetik entscheiden solltest, lautet: „Es kommt darauf an.“

Die Bedeutung der Textilien, die für Kleidung für Outdoor-Aktivitäten verwendet werden, ergibt sich aus dem empfindlichen Gleichgewicht zwischen der Thermoregulation des Körpers und den Obermaterialien. Mit anderen Worten: Die Kleidung sollte uns vor Überhitzung schützen und das Risiko einer Unterkühlung bei bestimmten Wetterbedingungen minimieren. Wie unser Körper auf Wetter- und Temperaturschwankungen reagiert, hängt von den Materialien ab, die in unserer Kleidung verwendet werden.

Wenn wir uns körperlich betätigen, wird unser Körper wärmer. Um diesen plötzlichen Anstieg der Hitze zu regulieren, produziert unser Körper Schweiß, der dabei hilft, unsere Körpertemperatur zu halten. Schweiß kühlt unsere Haut, indem er verdunstet, und zwar so lange, bis wir aufhören, uns anzustrengen. Aber was passiert, wenn die schützende Bekleidungsschicht diesen Prozess unterbricht und die Feuchtigkeit in der Nähe der Haut bleibt? Baumwolle neigt dazu, Feuchtigkeit aufzunehmen, ohne sie an die Atmosphäre abzugeben. Dies kann jedoch für die Regulierung der Körpertemperatur problematisch sein. Synthetische Textilien sind in dieser Hinsicht effektiver.

Vor- und Nachteile von Baumwolle

Baumwolle begleitet die Menschheit seit den Anfängen unserer Zivilisation, denn sie ist eine der ersten Fasern, die wir gelernt haben zu ernten und in Textilien zu verarbeiten. Dafür gibt es einen guten Grund – Baumwollkleidung ist aufgrund ihrer Weichheit und Atmungsaktivität bequem für den täglichen Gebrauch. Außerdem ist es hypoallergen, leicht zu waschen und günstig. Baumwolle ist super saugfähig und kann bis zum 27-fachen ihres Gewichts an Wasser aufsaugen. Das kann sehr nützlich sein, ist aber auch einer der größten Nachteile des Tragens von Baumwolle bei Outdoor-Aktivitäten.

Feuchtigkeitstransport ist ein Begriff, der häufig bei Outdoor-Bekleidung verwendet wird, um die Fähigkeit zu beschreiben, Feuchtigkeit aufzunehmen und abzuleiten. Baumwolle nimmt zwar hervorragend Flüssigkeit auf, kann aber keine Feuchtigkeit abgeben, was sie für hochintensive Aktivitäten wie Bergbesteigungen ungeeignet macht. Ein Baumwoll-T-Shirt oder eine Hose, die sich mit Schweiß vollgesogen haben, bleiben zu lange nass und schwer, was zu Unannehmlichkeiten wie Hautreizungen und Kältegefühl führt. Wenn Baumwolle nass wird, verliert sie ihre isolierenden Eigenschaften, was zu Gesundheitsrisiken wie Unterkühlung führen kann. Zu einer Unterkühlung kommt es, wenn unsere Körperkerntemperatur unter 35 °C fällt – nicht einmal 2 Grad unter unserer normalen Körpertemperatur! Deshalb kann die richtige Wahl der Kleidung ein lebensrettender Faktor sein.

Baumwolle hat auch ein paar weitere Nachteile, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Baumwollkleidung leicht knittert und es ein Albtraum sein kann, die Falten loszuwerden. Außerdem neigt Baumwollstoff dazu, schnell seine Form zu verlieren, was bedeutet, dass dein Lieblings-T-Shirt vielleicht nicht lange dein Lieblings-Shirt bleibt.

Aber gibt es Umstände, unter denen Baumwolle am besten für Outdoor-Abenteuer geeignet ist? In der Tat, ja! Wenn du in ein warmes Klima reist, das entweder feucht und heiß oder trocken und heiß ist, solltest du Baumwollkleidung wie Ober- und Unterteile einpacken. Die hohen Temperaturen werden dich ständig zum Schwitzen bringen, aber dank der hervorragenden Atmungsaktivität von Baumwolle sorgen die Luftzirkulation und die im Stoff eingeschlossene Feuchtigkeit für Abkühlung.

Vorteile

●     Bequem

●     Atmungsaktiv

●     Absorbierend

●     Hypoallergen

Nachteile

●     Keine feuchtigkeitsableitenden Eigenschaften

●     Langsam trocknend

●     Isoliert bei Nässe nicht gut

●     Schwer bei Nässe

●     Anfällig für Faltenbildung

●     Anfällig die Form zu verlieren

Vor- und Nachteile von Synthetik

Der Begriff „Synthetik“ umfasst verschiedene Arten von Kunstfasern, wie Polyester, Nylon, Acryl und Elasthan. Diese Fasern werden aus chemischen Komponenten hergestellt, daher auch ihr Name, da sie in einem Labor synthetisiert werden und nicht wie Baumwolle oder Leinen aus der Natur gewonnen werden.

Eines der gängigsten synthetischen Materialien für Outdoor-Bekleidung ist Polyester. Es ist billig in der Herstellung, da der gesamte Produktionsprozess in einer einzigen Fabrik überall auf der Welt durchgeführt werden kann. Es ist nicht nötig, Materialien über lange Strecken zwischen Plantagen, Mühlen und Fabriken zu transportieren.

Polyester verfügt über viele Eigenschaften, die für Outdoor-Bekleidung von Vorteil sind. Im Gegensatz zu Baumwolle hat Polyester hervorragende feuchtigkeitsableitende Eigenschaften. Wenn du bei einer Wanderung, beim Joggen oder im Fitnessstudio schwitzt, verdunstet der Schweiß sofort aus dem Polyestergewebe. Der Stoff ist außerdem schnelltrocknend, was wir beim Sport und bei der Wäsche merken – Activewear trocknet immer als erstes. Polyester ist leicht, was sich wie eine zweite Haut anfühlen kann und das Packen erleichtert, wenn wir mit leichtem Gepäck reisen wollen. Außerdem muss es nicht gebügelt werden, da es nicht knittert. Außerdem ist es ein extrem haltbares Material, das viele Jahre hält, ohne seine Eigenschaften zu verlieren – seine Haltbarkeit ist der Hauptgrund, warum die Textilindustrie so stark auf Polyester setzt.

Obwohl Polyester viele Vorteile hat, hat es auch einige Nachteile, vor allem seine etwas eingeschränkte Atmungsaktivität. Polyesterfasern sind leicht, aber sie bieten nicht die gleiche Belüftung wie Naturfasern. Daher sind natürliche Stoffe wie Baumwolle oder Leinen besser für Aktivitäten in heißen Klimazonen geeignet. Wir können auch nicht ignorieren, dass Kunstfasern dazu neigen, zu riechen, da die Textilstruktur es dem Wasser und dem Waschmittel nicht erlaubt, während des Waschgangs ihre Wirkung zu entfalten.

Vorteile

Leicht

Haltbar

Schnell trocknend

Feuchtigkeitsableitend

Nachteile

Kann mit der Zeit stinken

Schlechtere Atmungsaktivität im Vergleich zu Naturfasern

Das Beste aus zwei Welten

Die Textilindustrie hat Baumwolle und synthetische Fasern in der Kleidung kombiniert, um die Eigenschaften des Kleidungsstücks zu verbessern und es vielseitiger zu machen, denn beide Materialien bieten zahlreiche Vorteile. Du kannst zum Beispiel leicht Oberteile und Unterteile aus einer Mischung aus Baumwolle und Polyester finden, die sowohl weich sind (dank der Baumwolle) als auch schnell trocknen (dank des Polyesters). Ein T-Shirt aus dieser Mischung eignet sich sowohl für die Freizeit als auch für das Fitnessstudio und ist damit die ideale Kombination für alle, die ständig unterwegs sind oder wenig Platz in der Schublade haben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Baumwolle und synthetische Fasern einzigartige Eigenschaften besitzen und sich unterschiedlich auf unseren Körper auswirken. Die Wahl des richtigen Stoffes für deine Outdoor-Bekleidung hängt ganz von deiner gewählten Aktivität und den Wetterbedingungen ab.

×