Kostenloser Versand ab 150 € & 30 Tage kostenlose Rücksendung
Schwedisches design & qualität
4.6 von 5 im Rating bei 580 000+ Bewertungen
Suche nach Kategorie, Produkt, Aktivität...
Cart icon
Damen
Herren
Accessoires
Guides
Aktionen

Stadtwanderung im Parc Natural de la Serra de Collserola, Barcelona

12. Januar 2024

Barcelona ist vielen vor allem für seine schönen Strände, sein pulsierendes Nachtleben und seine Kunst und Kultur bekannt. Aber es gibt noch einen anderen Teil der Stadt zu erkunden, für diejenigen, die sich nach Natur, Bewegung und atemberaubenden Aussichten auf Wahrzeichen wie die Sagrada de Familia, den Park Güell und den Mirador Torre Glòries sehnen.

Standseilbahn del Tibidabo: unser Startpunkt

In Barcelona gibt es ein Sprichwort, das besagt, dass man in 20 Minuten überall ist, wo man hin will. Das gilt auch für die öffentlichen Verkehrsmittel oder das Auto. Diesem Sprichwort möchten wir gerne zustimmen. Von unserem Hotel, das zentral an der Gran Via liegt, ist es nur ein kurzer Spaziergang zur Plaça de Catalunya, wo wir in die S-Bahn zur Avenida Tibidabo steigen. Von dort aus fahren wir mit dem Bus ein paar Stationen bis zur Standseilbahn del Tibidabo.

Sollten wir erwähnen, dass Spanier gesprächig sind? Im Bus sitzen noch mehr Leute, die einen kürzeren oder längeren Ausflug in den Nationalpark Serra de Collserola im Visier haben und uns gerne Fragen zu unseren Plänen und unserer Ausrüstung stellen, Tipps für die Gegend haben und über einen verwirrten Fahrer lachen, der mitten auf einer Kreuzung angehalten hat. Auf typisch ungebrochene spanische Art.

Wegbeschreibung aus dem Zentrum von Barcelona
Lesen Sie mehr über die öffentlichen Verkehrsmittel in Barcelona

Bereit zum Entdecken!

An der Talstation der Standseilbahn del Tibidabo verabschieden wir uns von unseren neu gewonnenen gesprächigen spanischen Bekannten, während sie zur Standseilbahn schlendern, um einen etwas bequemeren Transport hinauf zum Vergnügungspark Parc d'atraccions Tibidabo zu unternehmen, der sich den Platz oben mit der Kirche und der Basilika Temple Expiatori del Sagrat Cor teilt. Wir spüren den Nervenkitzel, diese vielleicht seltsame Kombination aus Spaß und Spiritualität zu entdecken.

Doch obwohl wir die Möglichkeit haben, die Seilbahn zu nehmen, entscheiden wir uns für die kürzere, aber hügelige Wanderung in der Augusthitze, wo das Thermometer bei 31 Grad steht. Die Schuhe sind geschnürt, Wasserflaschen und Snacks werden überprüft. Haben wir es versäumt, uns den Nacken mit Sonnencreme einzucremen? Wir schalten unsere GPS-Uhren ein und beginnen die Wanderung, indem wir sofort eine steile Passage hinaufgehen, die unseren Puls beschleunigt.

"Share the road"

Nach nur wenigen Minuten erreichen wir ein erstes Plateau und eine Kreuzung, wo wir auf einen breiteren Weg treffen, der von Wanderern, Läufern und Schotterradfahrern genutzt wird. Der Satz "share the road" ist wichtig, um sich daran zu erinnern, als wir mit Hilfe unseres FATMAP-Trails, den Sebastian erstellt hat, den Blick nach oben richten.

Im Park helfen uns Schilder mit Nummern auf den Wegen, Bilder von Riesenrädern, die auf den Vergnügungspark hinweisen, und Farbmarkierungen auf Felsen und Bäumen, unseren Weg zu finden. Im Vergleich zu Schweden und anderen Ländern, in denen wir gewandert sind, sind die Markierungen jedoch nicht ganz einheitlich oder gleichmäßig wiederkehrend. Ein paar Mal stehen wir wie zwei verwirrte Touristen da, kratzen uns am verschwitzten Hinterkopf und fragen uns, welcher Weg der richtige ist - die FATMAPs oder die Schilder mit den Markierungen in drei verschiedenen Richtungen?

Wir sind jedoch der Meinung, dass es zum Erlebnis gehört, sich zu verlaufen, und so können wir bei Sonnenschein, einer Aussicht, die sich unter uns auftut, und je höher wir kommen, leicht zu dem Schluss kommen - es geht nach oben!

Wir können auch den Spuren der Seilbahn folgen und einen Einheimischen nach dem Weg fragen, denn diese Wanderung ist so nah an der Stadt und hat ein klares Ziel - den Vergnügungspark.

Ausblicke und kühle Brisen

Barcelona erstreckt sich vom Fuße des Parc de Collserola bis hinunter zum Mittelmeer. Die Wege, denen wir folgen, kratzen nur an der Oberfläche all der Pfade, die der Park zu bieten hat. Aber für uns ist es ein perfekter Halbtagesausflug, den wir mit anschließendem Schwimmen und Tapas an einem der Strände der Stadt verbinden können. Und als wir höher gelegene und damit schattige Stellen erreichen, stellen wir fest, dass die kühlende Brise auch für uns eine willkommene Abkühlung darstellt. Diese Kontraste tauschen wir gerne gegen die Hektik der Stadt ein.

Wahrzeichen auf dem Weg zum Gipfel

Nach etwa einer halben Stunde weiteren Wanderns zwischen Pinienbäumen, entlang kurzer Straßenabschnitte, auf denen Rennradfahrer vorbeirauschen, und einer kuriosen Installation eines Fitnessstudios in einer Glaskuppel, von der aus man die ganze Stadt überblicken kann (man muss sie sehen, um sie zu verstehen - nur in Barcelona!), sehen wir, wie sich das astronomische und metrologische Observatori Fabra auf unserer rechten Seite zwischen den Hügeln abzuzeichnen beginnt. Kurz darauf sehen wir den Torre de Collserola, den riesigen Telekommunikationsmast, der für die Olympischen Spiele 1992 in Barcelona gebaut wurde.

Es ist, als würden wir selbst hier oben mit diesen Wahrzeichen einen Teil der Stadtgeschichte durchwandern. Wir zeigen auf etwas, halten an und googeln nach weiteren Informationen über das, was wir sehen, und notieren uns Fragen zu allem, was uns begegnet, und haben das Bedürfnis, unseren Freunden, die Barcelona als ihre Heimatstadt bezeichnen, darüber zu berichten. Neugierig zu sein ist manchmal genauso gut wie sich zu verlaufen. Man weiß nie, was man alles erleben oder lernen kann...

Wo kommen all diese Menschen her?

Nachdem wir der Straße ein kurzes Stück gefolgt sind und kurz unterhalb der Torres de Collserola scharf nach oben abbiegen, können wir das fröhliche Gejohle des Vergnügungsparks hören und die Türme der riesigen Kirche erahnen. Wir befinden uns wieder in einem steileren Abschnitt der Wanderung, aber jetzt können wir das Ziel vor uns sehen und noch mehr neugierige Wanderer, Radfahrer und Autofahrer. Es ist fast so, als würde man ein Rennen veranstalten. Schon nach wenigen Schritten passieren wir einen Parkplatz, einen großen Eingang mit Ticketverkauf und viele schmale und breite Wege, auf denen sich immer mehr Menschen einfinden.

Es ist ein völliger Kontrast zu dem Wald und dem Weg, den wir noch vor wenigen Minuten allein gegangen sind, wo nur der Wind in den Bäumen, die Grillen und unser eigener Atem zu hören waren. Aber das sind die Kontraste, die man bei der Entdeckung neuer Orte erlebt. Sich in wenigen Augenblicken zwischen verschiedenen Kontexten und Bedingungen zu bewegen.

Barcelonas eigenes Miniatur-Disneyland

Wir gehen die letzten Stufen einer geschwungenen Treppe hinauf und befinden uns sofort in einem offenen Raum, wie ein Platz mit einem touristischen Mittagsrestaurant zu unserer Linken, dem stimmungsvollen Vergnügungspark mit Riesenrädern, Modellflugzeugen, Achterbahnen, Süßigkeitenständen und Karussells zu unserer Rechten.

Doch direkt vor uns erhebt sich der Tempel Expiatori del Sagrat Cor und raubt uns den Atem. Es ist eines der beeindruckendsten Gebäude Barcelonas, und wir brauchen einen Moment, um die ganze architektonische Schönheit in uns aufzunehmen. Er ist seit über 100 Jahren ein wichtiger Ort für Pilger und Besucher.

Die Lage des Tempels hoch oben auf einem Gipfel bietet einen großartigen Blick auf Barcelona, und du wirst den Panoramablick über die Stadt zu schätzen wissen. Es ist schwer zu beschreiben, wie es sich anfühlt, auf dem Gipfel des Tibidabo zu stehen, den Wind in den Haaren zu spüren und den Blick über diese herrliche Stadt schweifen zu lassen.

Die Wanderung von der Talstation der Standseilbahn del Tibidabo zum Tempel Expiatori del Sagrat Cor ist ein unvergessliches Erlebnis, das Natur, Kultur und Spiritualität miteinander verbindet. Es ist eine Chance, eine andere Seite Barcelonas zu erkunden und die Stadt aus einer anderen Perspektive zu entdecken. Wenn du also das nächste Mal Barcelona besuchst, nimm dir die Zeit, auf den Berg Tibidabo zu fahren und dich von dieser wunderbaren Wanderung verzaubern zu lassen.

Wenn du nach der Wanderung ein kühles Getränk mit toller Aussicht zu dir nehmen möchten, empfehlen wir El Balconet.

Nehmen Sie den Zug zurück von La Floresta

Wir hoffen, dass du deine Reise genießt und dass wir dich dazu inspiriert haben, mehr von Barcelona zu entdecken!

P.S. Wir haben die Qualität der Seilbahn nach unten getestet. Die Fahrt dauerte weniger als 20 Minuten. D.S.

Zusätzliche Tipps für Ihren Aufenthalt in Barcelona

Wenn du an einem Sonntag in Barcelona bist und dich der lokalen Tradition anschließen willst, lange und spät mit der Familie zu Abend zu essen, solltest du rechtzeitig einen Tisch reservieren im La Venta - ein Erlebnis von Art-Deco-Interieur und spanischen Köstlichkeiten direkt an der Talstation der Standseilbahn del Tibidab

Empfehlungen zum Packen:

  • Doppelte Wasserflaschen - eine mit Wasser und eine mit Rehydrationslösung gefüllt.

  • Snacks wie Obst, Nüsse und Riegel.

  • Sonnenschutzmittel - mindestens Faktor 30 und 30 Minuten vor Beginn der Wanderung auftragen. Eine gute Faustformel.

  • Sonnenbrille und Kappe oder Sonnenhut.

  • Bequeme, leichte Wanderschuhe.

  • Dünne, atmungsaktive Kleidungsschichten.

  • Mobiltelefon mit heruntergeladenem FATMAP-Link, damit Sie auch bei wackeliger Internetverbindung darauf zugreifen können.

  • Badesachen und ein Reisehandtuch, damit du sofort an den Strand gehen kannst!

×