Kostenloser Versand ab 150 € & 30 Tage kostenlose Rücksendung
Schwedisches design & qualität
4.6 von 5 im Rating bei 610 000+ Bewertungen
Cart icon

Wie man Wasser zum Trinken beim Wandern reinigt

30. Juni 2023

Wasser ist überlebenswichtig. Wenn du in der Natur unterwegs bist, kann es jedoch schwierig sein, eine zuverlässige Quelle für sauberes Wasser zu finden. Bei Tageswanderungen, als auch bei mehrtägigen Rucksacktouren ist es somit essentiell, dass du ausreichend Flüssigkeit zu dir nimmst, um Dehydrierung und andere gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Aber wie kannst du sicherstellen, dass das Wasser, das du trinkst, sicher ist? In diesem Artikel stellen wir dir einige effektive Methoden vor, um Wasser in der Wildnis zu reinigen, damit du deinen Durst löschen kannst, ohne dir Gedanken über schädliche Verunreinigungen machen zu müssen.

Warum musst du das Wasser in der Wildnis reinigen?

Das Trinken von unbehandeltem Wasser kann zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen, darunter Magen-Darm-Probleme und durch Wasser übertragene Krankheiten. Hier sind einige häufige Probleme mit ungereinigtem Wasser, das aus natürlichen Quellen stammt:

Mikroorganismen: Unbehandeltes Wasser kann schädliche Bakterien, Viren und Protozoen enthalten, die verschiedene Krankheiten wie Durchfall, Krämpfe und Fieber verursachen können.

Parasiten: Unbehandeltes Wasser kann Parasiten wie Bandwürmer, Spulwürmer und Plattwürmer enthalten, die verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen können, welche von Übelkeit und Erbrechen bis zu schwereren Komplikationen reichen.

Chemische Verunreinigungen: Wasserquellen können mit Chemikalien wie Pestiziden und chemischen Düngemitteln verunreinigt sein. Der Konsum von solch verunreinigtem Wasser kann zu Vergiftungen und schweren gesundheitlichen Problemen führen.

Sedimente und Ablagerungen: Natürliche Wasserquellen wie Flüsse und Bäche können Sedimente und Ablagerungen wie Schlamm, Sand und Schlick enthalten, wodurch das Wasser unangenehm schmeckt und riecht.

Verschiedene Reinigungsmethoden

Wasser abkochen

Das Abkochen von Wasser ist eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um Wasser in der Wildnis zu reinigen. Folgende Schritte sind notwendig, um Wasser durch Abkochen zu reinigen:

Fülle einen Topf oder Behälter mit Wasser aus einer sauberen Quelle.

Stelle den Topf über eine Wärmequelle, wie z.B. ein Lagerfeuer oder einen Kocher.

Bringe das Wasser zum Kochen.

Lass das Wasser mindestens 1 Minute lang kochen (3 Minuten, wenn du dich über 2.000 m befindest).

Nimm den Topf vom Herd und lass das Wasser vor dem Trinken abkühlen.

Kochendes Wasser kann die meisten Krankheitserreger abtöten, darunter Bakterien, Viren und Parasiten. Allerdings werden dabei keine Sedimente oder Chemikalien entfernt, die im Wasser vorhanden sein können. Wenn du dir Sorgen wegen Sedimenten oder Chemikalien machst, filtere das Wasser, bevor du es abkochst.

Chemische Wasseraufbereitung

Die chemische Wasseraufbereitung ist eine weitere effektive und bequeme Möglichkeit, Wasser in der Wildnis zu reinigen.

Chlorhaltige Behandlungen: Diese sind in der Regel in Tabletten- oder Flüssigform erhältlich und werden dem Wasser zugesetzt, um Bakterien und Viren abzutöten. Lies die Anweisungen immer sorgfältig durch und lass das Wasser die angegebene Zeit einwirken, um sicherzustellen, dass es ausreichend desinfiziert ist.

Jodbasierte Behandlungen: Sie funktionieren ähnlich wie die chlorbasierte Behandlungen und sind ebenfalls in Tabletten- oder Flüssigform erhältlich. Das Jod tötet Bakterien und Viren ab und kann auch helfen, Sedimente und Gerüche aus dem Wasser zu entfernen. Wie bei Behandlungen auf Chlorbasis ist es wichtig, die Anweisungen zu befolgen und das Wasser eine bestimmte Zeit lang einwirken zu lassen.

Es ist wichtig zu wissen, dass chemische Behandlungen nicht gegen alle Arten von Verunreinigungen wie Parasiten oder Schwermetallen wirksam sein können. Außerdem reagieren manche Menschen empfindlich auf den Geschmack oder Geruch von behandeltem Wasser. Deshalb ist es sinnvoll, die chemische Aufbereitung zunächst an einer kleinen Wassermenge zu testen, bevor du eine größere Menge behandelst.

Wasserfilter

Es gibt auch viele verschiedene Wasserfilter und -reiniger auf dem Markt, die dir helfen können, das Wasser für deinen Wander- oder Campingausflug zu reinigen. Sie funktionieren, indem sie Verunreinigungen physikalisch aus dem Wasser herausfiltern. Die meisten Wasserfilter verwenden eine Kombination aus Materialien wie Keramik, Holzkohle und Maschensieben, um Partikel und Verunreinigungen aus dem Wasser zu entfernen.

Pumpenfilter: Bei diesen Filtern wird das Wasser physisch durch einen Filter gepumpt, um Bakterien, Protozoen und Sedimente zu entfernen. Einige Pumpenfilter enthalten auch einen Kohlefilter, der Chemikalien entfernt und den Geschmack des Wassers verbessert.

Schwerkraftfilter: Diese Filter nutzen die Schwerkraft, um Wasser durch ein Filterelement zu ziehen, das normalerweise aus Keramik oder Fasern besteht. Schwerkraftfilter können langsamer sein als Pumpenfilter, sind aber leichtgewichtig und einfach zu verwenden.

Strohhalmfilter: Das sind kleine und tragbare Filter, die du durch einen Strohhalm direkt aus einer Wasserquelle trinken kannst. Sie verwenden normalerweise ein physikalisches Filtersystem, um Bakterien und Parasiten aus dem Wasser zu entfernen.

Wasserfilter sind wirksam gegen verschiedene Arten von Bakterien und Parasiten, verbessern den Geschmack des Wassers und sind wiederverwendbar. Allerdings wirken sie möglicherweise nicht gegen Viren, können verstopfen und müssen daher regelmäßig gereinigt werden. Außerdem können sie schwer sein und wertvollen Platz im Rucksack wegnehmen. Möglicherweise funktionieren Wasserfilter bei eisigen Temperaturen nicht gut.

UV-Wasseraufbereitung

UV-Behandlungen sind eine effektive Methode, um Wasser in der freien Natur zu reinigen. UV-Licht zerstört die DNA von Mikroorganismen und tötet Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger. Beachte folgende Schritte bei der Nutzung eines UV-Reinigers:

  • Fülle einen sauberen Behälter mit Wasser und schalte das Gerät ein.

  • Bewege den Stab oder das Gerät langsam durch das Wasser und achte darauf, dass alle Teile des Behälters dem Licht ausgesetzt sind.

  • Nach ein paar Minuten sollte das Wasser sicher zu trinken sein.

UV-Behandlungen können keine Sedimente entfernen oder den Geschmack des Wassers verbessern. Für den Betrieb des Geräts sind möglicherweise Batterien erforderlich.

×